Dörte-Wörner-Innovationspreis

Der Dörte-Wörner-Innovationspreis will Mitglieder der Hochschule Darmstadt, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart und der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin anregen, innovative Ideen im Informatikumfeld zu entwickeln. Sponsor des Preises ist die Controlware-Stiftung. Der Name geht auf Dörte Wörner, Vorstandsmitglied der Stiftung, zurück.

Veranstalter des Wettbewerbs ist das z.a.i. - Zentrum für Angewandte Informatik. Das z.a.i. ist ein gemeinnütziger Verein, der zur Förderung der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Angewandten Informatik an der Hochschule Darmstadt gegründet wurde. 

Nachdem in den Jahren 2016 bis 2019 Geschäftsideen im Vordergrund standen, waren in 2020 Innovationen innerhalb von Praxisphasen im Bachelorstudium im Fokus.

Derzeit denkt der Fachbereich Informatik über eine Neuorientierung des Wettbewerbs nach.

Jury

  • Prof. Urs Andelfinger: FB Informatik Hochschule Darmstadt
  • Roland Degoutrie: Principal Projektmanager DATAGROUP Mainz
  • Prof. Heinz-Erich Erbs: FB Informatik Hochschule Darmstadt
  • Thomas Jäger: Chef-Technologe, Accso - Accelerated Solutions GmbH, Darmstadt
  • Maximilian Kürig, CEO KM.ON by Karl Mayer
  • Dr. Andreas Rösner, Vorstand i.R., Allianz Dresdner Bauspar AG, Bad Vilbel
  • Prof. Christoph Wentzel: FB Informatik Hochschule Darmstadt

Preisträger

2020

1. Preis: Johannes Maeß

IBM Research / DHBW Stuttgart Anfragenoptimierung bei DBMS

Der entwickelte Prototyp erlaubt es Datenbank-Systemen, effizient und präzise die Kardinalität von gestellten Abfragen zu schätzen. Diese Kardinalitäten-Schätzungen erhöhen die Performanz des gesamten Systems.

2. Preis: Tobias Spahn

Bindewald & Gutting Verwaltungs-GmbH / h_da Digitale Verplombung

Heutzutage müssen einige Waren nicht nur gegen Diebstahl sondern auch gegen Manipulation geschützt werden. Das entwicklte System garantiert, dass die Waren beim Transport nicht manipuliert wurden. 

2019 (zwei Preisträger)

Lisa-Marie Rosendorff und Marie A.C. Steinbrügge (Absolventinnen  des Studiengangs Interactive Media Design der Hochschule Darmstadt)

Amon ist ein Baukastensystem, welches autistische Kinder unterstützt, den Grundstein für ein selbstständiges Leben zu legen. Sie sind auf eine verstärkte Anleitung durch ihre Eltern angewiesen, da ihnen das Erlernen alltagspraktischer Prozessabläufe bzw. Fähigkeiten aufgrund ihrer Entwicklungsstörung schwerer fällt als gleichaltrigen neurotypischen Kindern. Um dieser entstehenden Abhängigkeit entgegenzuwirken, entstand Amon. Es unterstützt Eltern, die zu erlernenden Prozesse in einzelne Bestandteile zu unterteilen und leitet so das autistische Kind zum strukturierten Lernen an. 

Elina Faber, Sarah Lerch, Jan Meininghaus und Domenika Tomasovic (Studierende des Studienganges Interactive Media Design der Hochschule Darmstadt )

Das Semesterprojekt „You“ ist eine interaktive Installation für die Nutzer von sozialen Netzwerken, die sich der Masse an generierten personenbezogenen Daten und deren Missbrauchspotenzial nicht bewusst sind. 

Die intelligente Umgebung konfrontiert und schockiert die Nutzer sozialer Netzwerke mit ihren Datenmassen und versucht sie so zum Nachdenken zu inspirieren. Das Team möchte Sicherheitsfirmen, sowie Museen und Ausstellungen als Käufer gewinnen, um somit so viele Menschen wie möglich zu erreichen.

2018

Daniel Träder und Maximilian Madl (Informatik-Absolventen der h_da), Hendrik Amler (Informatik-Student der h_da) sowie Julian Wingenfeld und Johannes Noll (Studenten der TU Darmstadt Wirtschaftsingenieurwesen beziehungsweise Wirtschaftsinformatik) mit "Digital Ident"

Die Gründer wollen Identifizierungen im Internet mithilfe von bestehenden Online-Banking-Zugängen  revolutionieren.  Personen können dabei online Ihre Identität in Echtzeit bestätigen lassen, um bspw. ein neues Bankkonto anzulegen, einen Behördengang zu erledigen oder einen Mobilfunkvertrag abzuschließen. Der Kunde erspart sich durch Digital Ident den Gang zur Post oder die Durchführung eines zeitraubenden Video-Ident-Verfahrens. 

2017

Fabian Köbel und Martin Mitkov (Studierende des Dualen Studiengangs „Embedded Systems“) mit "Flying_Elephant".  

Dabei steht „Flying“ für die Drohne, welche fliegend jede beliebige Position erreichen kann und „Elephant“ für das Versprühen von Farbe mit einem Rüssel. In Kombination kann das Gerät jede Wand bemalen und durch eine innovative Steuerung eine so hohe Präzision erreichen, dass sogar exakte Gemälde erzeugt werden können.

2016

Koorosh Karimi, Tobias Klüh und Simon Swoboda (Bachelorstudierende Informatik) sowie Dr. Ali Saifnejad (Jurist und Unternehmensberater) mit "Travelier". 

Travelier bietet eine Online-Plattform zum weltweiten Versand von beweglichen Gegenständen jeglicher Art (Dokumente, Pakete etc.). Das C2C-Logistik-Konzept will eine Alternative zum konventionellen Versandweg zur Verfügung stellen, die es sowohl Privat- als auch Geschäftspersonen ermöglicht, Pakete weltweit z.B. durch Reisende, Pendler aber auch durch professionelle Kurierdienste zu verschicken.

Poster

Kontakt

Dekan des Fachbereichs Informatik

Meldungen

Dörte-Wörner-Innovationspreis 2020

Die Gewinner sind Johannes Maeß (1. Preis) und Tobias Spahn (2. Preis).