Anträge an den Prüfungsausschuss

Standardanträge

Für eine ganze Reihe von Anträgen an den Prüfungsausschuss gibt es Standardformulare. Diese Formulare decken die folgenden Fälle ab:

  • Anmeldung zur Praxisphase (Formular AAP)
  • Anmeldung zur Abschlussarbeit (Formular AAA)
  • Erstellung der Abschlussdokumente (Formular AEA)
  • Zulassung zu Masterlehrveranstaltungen (Formular AZM)
  • Prüfungsrücktritt wegen Krankheit (Formular APK)
  • Verlängerung der Bearbeitungszeit für die Abschlussarbeit (Formular AVA)
  • Unterbrechung der Bearbeitungszeit für die Abschlussarbeit (Formular AUA)
  • Rückgabe des Themas der Abschlussarbeit (Formular ARA)

Die aktuell gültigen Versionen dieser Anträge finden Sie im Download-Bereich dieser Seite. Die ausgefüllten Anträge sind persönlich im Prüfungssekretariat abzugeben.

Informationen zur Anerkennung von Leistungen, die an einer anderen Hochschule oder im Ausland erbracht worden sind, finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Studiengänge.

Formlose Einzelanträge

Zusätzlich können Studierende jederzeit einen formlosen Einzelantrag stellen, um aufgrund besonderer persönlicher Umstände Ausnahmeregelungen zu den allgemeinen Vorschriften der geltenden Studien- und Prüfungsordnungen zu beantragen.

Der Antrag ist so zu formulieren, dass das Anliegen erkennbar ist, und sollte eine nachvollziehbare Begründung (und ggf. entsprechende Nachweise) enthalten. Das ist wichtig, da nur die dem Prüfungssauschuss bekannten Gründe bei der Entscheidung über die Annahme /Ablehnung des Einzelantrags berücksichtigt werden können. Der Antrag ist persönlich im Prüfungssekretariat abzugeben. Für im Vorfeld auftretende Fragen steht Frau Kim als Ansprech­partnerin zur Verfügung.

Ein formloser Einzelantrag sollte bspw. dann gestellt werden, wenn ein Nachteilsausgleich oder eine Frist­verlängerung für eine Prüfung gewährt werden soll:

Nachteilsausgleich

Einem Antrag auf Nachteilsausgleich ist eine ärztliche Bescheinigung beizufügen, aus der die auszugleichenden persönlichen Beeinträchtigungen hervorgehen und die Empfehlungen enthält, wie diese angemessen ausgeglichen werden können. Mögliche Formen eines angemessenen Ausgleichs sind beispielsweise Zeitverlängerungen bei Klausuren oder eine Änderung der Prüfungs­form.

Ein Nachteilsausgleich gilt stets für die Prüfungen eines Semesters. Der entsprechende Antrag ist möglichst frühzeitig, jedoch spätestens mit der Anmeldung zu den Prüfungen im Prüfungssekretariat abzugeben.

Fristverlängerung für Prüfungen

Aus Gründen, die nicht persönlich zu vertreten sind, kann beantragt werden, dass eine Prüfung, an der aufgrund prüfungsrechtlicher Bestimmungen zwingend teilgenommen werden muss, ins Folgesemester verschoben wird. Ein solcher Antrag sollte bspw. gestellt werden, wenn eine schwere, längere Krankheit, Unfälle oder die Betreuung von unerwartet erkrankten nahen Angehörigen, das Studium beinträchtigen. Die Gründe für den Antrag müssen durch entsprechende Nachweise glaubhaft gemacht werden.

Vorsitzender

Prof. Dr. Steffen Lange

    Sprechstunde
    In der Vorlesungszeit jeweils Montag von 13:30 bis 14:30 Uhr (sonst nach Vereinbarung)

    Schöfferstraße 8b
    64295 Darmstadt
    : D14,0.09
    +49.6151.16-38417
    +49.6151.16-38935
    Steffen Lange
    Details zur Person

    Fachbereichsreferentin

    Sein Kim

      Schöfferstraße 8b
      64295 Darmstadt
      : D14,0.10
      +49.6151.16-38405
      +49.6151.16-38935
      Sein Kim
      Details zur Person

      Prüfungssekretariat

      Susanne Wolf

      Schöfferstraße 8b
      64295 Darmstadt
      : D14,0.10
      +49.6151.16-38411
      +49.6151.16-38935