Anerkennung

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit Leistungen, die im Rahmen eines Studiums an einer anderen Hochschule oder eines anderen Studiengangs erworben wurden, für das Bachelorstudium anzuerkennen. Grundlage des Anerkennungsverfahrens sind die Lernergebnisse, die außerhalb des Studiums der Allgemeinen Informatik an der Hochschule Darmstadt erzielt wurden.

Bei der Anrechnung von Leistungsnachweisen wird unterschieden zwischen

  • impliziten, d.h. automatischen Anerkennungen für die kein Antrag erforderlich ist und
  • expliziten,d.h. antragsgebundenen Anerkennungen

Implizite Anerkennung erfolgen in der Regel bei einer Anpassung der Studieninhalte und bei einem Wechsel der Studienordnung. Explizite Anerkennungen sind dagegen der Regelfall und müssen u.a. bei bei Hochschul- oder Studiengangswechel sowie bei Auslandssemestern beantragt und vorgenommen werden.

Implizite Anerkennung von Leistungsnachweisen

In der Regel studiert jeder Studierende nach einer bestimmten Studien- und Prüfungsordnung bis zum Abschluß. Auf Antrag kann aber auch gewechselt werden.

Die zum Teil stürmische Weiterentwicklung bestimmter Fachgebiete macht es erforderlich, die Studieninhalte von Zeit zu Zeit anzupassen und dazu eine neue Prüfungsordnung mit geändertem Fächerkanon einzuführen, nach der dann alle neuen Studienanfänger studieren. Engpässe im Bereich der Lehrkapazität können dann erzwingen, dass bestimmte Fächer der alten Prüfungsordnung nicht weiter angeboten werden. In solchen Fällen werden dann vom Prüfungsausschuß Lehrveranstaltungen ausgewählt, die die weggefallenen Lehrveranstaltungen ersetzen. Die Anrechnung dieser Fächer muss dann nicht mehr beantragt werden (implizite Anrechnung). Sie ist fest in das Notenverwaltungssystem integriert. 

Anerkennung von Leistungsnachweisen anderer Hochschulen

Einen Antrag auf Anrechnung von Leistungsnachweisen stellen müssen Studierende, wenn der Leistungsnachweis

  • an einer anderen Hochschulen (z.B. im Rahmen eines vorausgegangenen Studiums oder im Rahmen eines auswärtigen Studiensemesters) oder
  • in einem anderen Studiengang der Hochschule Darmstadt

erbracht wurde und sie diese Leistungen für den angestrebten Abschluß anrechnen lassen wollen. Zum Zwecke der Notenverbesserung kann es manchmal aber auch sinnvoll sein, auf diese Option zu verzichten.

Ein Anspruch auf Anrechnung von Leistungsnachweisen besteht grundsätzlich nur im ersten Studiensemester des jeweiligen Studienganges. In jedem Fall kann eine Leistung nicht mehr anerkannt werden, wenn im aktuellen Studiengang bereits ein Prüfungsversuch in dem anzuerkennenden Modul begonnen wurde.

Der Anerkennungsprozess

Der Anerkennungsprozess für Studierende von anderen Hochschule bzw. von Studiengangswechler läuft folgendermaßen ab:

  1. Setzen Sie sich frühzeitig mit dem Bachelorkoordinator in Verbindungen. Vereinbaren Sie einen Termin zu einem persönlichen Beratungsgespräch. Bitte übersenden Sie im Vorfeld alle notwendigen Dokumente an den Bachelorkoordinator. Der Bachelorkoordinator wird mit Ihnen die weiteren Schritte der Anerkennung besprechen und Sie durch das Verfahren führen.
     
  2. Sobald der Prozess vom Bachelorkoordinator fachlich freigegeben ist, prüft der Vorsitzende des Prüfungsausschusses die prüfungsrechtlichen Voraussetzungen für die Anrechnung. So darf z.B. ein Fach nicht mehr angerechnet werden, wenn das Fach am Fachbereich Informatik bereits bestanden ist oder wenn das Fach mit einer Prüfungsleistung abschließt, eine Anmeldung zu dieser bereits vorliegt und die Frist für den fristgerechten Rücktritt bereits abgelaufen ist. Wurde der anzuerkennende Leistungsnachweis nach einem inkompatiblen Notensystem bewertet, wird jetzt auch die anerkannte Note festgelegt. Bei Ablehnung des Antrags erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid. Sind die Voraussetzungen erfüllt, ist der Vorsitzende des PA gemeinsam mit seinem Stellvertreter vom Prüfungsausschuss autorisiert, die Anrechnung zu vollziehen.
     
  3. Die anerkannten Fächer werden von der Fachbereichsekretärin in das Notenverwaltungssystem eingegeben. Danach stehen die angerechneten Fächer in der Leistungsübersicht des OBS.

Bitte beachten Sie, dass dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Dies gilt insbesondere für neue und exotische Module. Es obliegt dem Studierenden sich rechtzeitig um die Anerkennung zu bemühen. Grundsätzlich kann das Anrechnungsverfahren nur durchgeführt werden, wenn ein vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag und die erforderlichen Belege vorgelegt werden. Folgende Belege sind in jedem Fall erforderlich:

  • Zeugnisse/Bescheinigungen (Orginale oder beglaubigte Kopien, ggf. übersetzt in die deutsche Sprache) der ausstellenden Hochschule, die neben der Bewertung (Note, Grade) auch Angaben zum Umfang (SWS, ECTS, Credit Points) und zum zugrunde liegenden Notensystem enthalten.
     
  • Die Modulbeschreibung oder ein Diploma Supplement der ausstellenden Hochschule oder ersatzweise eine stichwortartige Auflistung der Lehrveranstaltungsinhalte mit Quellenangabe (ggf. auch URL) oder Ihre persönlichen Vorlesungsmitschriften und Unterlagen (Praktikumsberichte, Klausuraufgaben,... ).

Je besser Sie Ihren Antrag schriftlich begründen und belegen, desto besser sind Ihre Erfolgsaussichten. Unvollständige oder unstrukturierte Anträge werden nicht angenommen. Bitte beachten Sie auch, dass belastbare Aussagen zur Anerkennung von Leistungen erst nach Stellen des Antrags und Einreichung aller Unterlagen möglich sind.

Anerkennungen von Leistungen aus einem Auslandssemester

Einen Antrag auf Anrechnung von Leistungsnachweisen stellen müssen Studierende, wenn der Leistungsnachweis

  • im Rahmen eines Auslandssemesters

erbracht wurde und sie diese Leistungen für den angestrebten Abschluß anrechnen lassen wollen. Zum Zwecke der Notenverbesserung kann es manchmal aber auch sinnvoll sein, auf diese Option zu verzichten.

Nach einem Studienaufenthalt im Ausland werden die dort erbrachten Leistungsnachweise nur angerechnet, wenn dies im ersten darauf folgenden Inlandsemester beantragt wird. In jedem Fall kann eine Leistung nicht mehr anerkannt werden, wenn im aktuellen Studiengang bereits ein Prüfungsversuch in dem anzuerkennenden Modul begonnen wurde.

Der Anerkennungsprozess

Für Studierende, die ein Studiensemester an einer anderen Hochschule im Ausland verbringen wollen, empfiehlt der Fachbereich zuvor eine Vorabzusage der Anrechenbarkeit der angestrebten Leistungsnachweise, ein sogenanntes Learning Agreement, einzuholen. Das Anrechnungsverfahren läuft somit folgendermaßen ab:

  1. Abstimmung der Studienziele und -möglichkeiten mit der Auslandsbeauftragten des Fachbereichs. Das Ergebnis ist ein schriftlich fixiertes Learning Agreement, das alle Fächer enthält, die der/die Studierende während des Studienaufenthaltes belegen wird.
     
  2. Der Studiengangskoordinator prüft die Anrechenbarkeit der angestrebten Leistungsnachweise. Seine Zustimmung beinhaltet zugleich eine Vorabzusage der inhaltlichen Anrechnung im Rahmen der geltenden Prüfungsordnung. Wenn der Studiengangskoordinator oder Sie bezüglich der prüfungsrechtlichen Anrechnungsvoraussetzungen zweifel haben, sollten Sie unbedingt auch die Zustimmung des PA-Vorsitzenden einholen, um auch die prüfungsrechtliche Anrechenbarkeit abzusichern.
     
  3. Durchführung des Studienaufenthaltes und Erbringen der Leistungsnachweise wie vereinbart. Antrag auf Änderung/Ergänzung des Learning Agreements beim Studiengangskoordinator, wenn unvorhergesehene Änderungen notwendig werden.
     
  4. Nach Rückkehr an die Hochschule Darmstadt beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zur Anrechnung der Leistungsnachweise das Learning Agreement und die Belege vorlegen.
     
  5. Die anerkannten Fächer werden von der Fachbereichsekretärin in das Notenverwaltungssystem eingegeben. Danach stehen die angerechneten Fächer in der Leistungsübersicht des OBS.

Bitte beachten Sie, dass dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Dies gilt insbesondere für neue und exotische Module. Es obliegt dem Studierenden sich rechtzeitig um die Anerkennung zu bemühen. Grundsätzlich kann das Anrechnungsverfahren nur durchgeführt werden, wenn ein vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag und die erforderlichen Belege vorgelegt werden. Folgende Belege sind in jedem Fall erforderlich:

  • Zeugnisse/Bescheinigungen (Orginale oder beglaubigte Kopien, ggf. übersetzt in die deutsche Sprache) der ausstellenden Hochschule, die neben der Bewertung (Note, Grade) auch Angaben zum Umfang (SWS, ECTS, Credit Points) und zum zugrunde liegenden Notensystem enthalten.
     
  • Die Modulbeschreibung oder ein Diploma Supplement der ausstellenden Hochschule oder ersatzweise eine stichwortartige Auflistung der Lehrveranstaltungsinhalte mit Quellenangabe (ggf. auch URL) oder Ihre persönlichen Vorlesungsmitschriften und Unterlagen (Praktikumsberichte, Klausuraufgaben,... ).

Unvollständige oder unstrukturierte Anträge werden nicht angenommen.

Fachvertreter

Für die explizite Anrechnung von Leistungsnachweisen die an anderen Hochschulen oder Studiengängen erbracht wurden und die für Leistungsnachweise der Studiengänge des FB Informatik angerechnet werden sollen, sind die folgenden ProfessorInnen als Fachvertreter zuständig:

LehrveranstaltungenFachvertreter
WirtschaftsinformatikLenz
IT-Sicherheit Baier
Betriebswirtschaft; Grundlagen der BWLKopsch (FB W)
GW (SuK) -FächerSchuster (FB GW)
Grundlagen der Diskreten Mathematik; Lineare Algebra und Wahrscheinlichkeitsrechnung; Grundlagen der AnalysisKallrath (FB MN)
Programmieren, Algorithmen und Datenstrukturen 1; Programmieren, Algorithmen und Datenstrukturen 2Weber
Technische Grundlagen der Informatik; RechnerarchitekturRapp
MikroprozessorsystemeHorsch
Theoretische InformatikLange
Softwareengineering; Objektorientierte Analyse und DesignHahn
Wissenschaftliches Arbeiten in der InformatikHeinemann
Betriebssysteme; Projekt Systementwicklung; Verteilte SystemeBurchard
Datenbanken Schestag
Graphische DatenverarbeitungHergenröther
Entwicklung webbasierter Anwendungen; Nutzerzentrierte SoftwareentwicklungTrapp
NetzwerkeHeinemann
Projektmanagement; Informatik und GesellschaftAndelfinger
IT-Recht und DatenschutzWilmer
Wahlpflichtfächer aus dem I-Katalogvon Rüden
Wahlpflichtfächer aus dem M-KatalogStudiendekanIn (Fb Media)